Tickets

BaumChalets – die neue Art des Übernachtens

„Unser Gäste sollen mitten in der Natur wohnen und dennoch nicht auf den Komfort eines 4 Sterne Superior Hotels verzichten“, erklären August Pollen und Johannes Janz ihre Idee der BaumChalets.

Gerade einmal ein Jahr ist es her, dass die beiden Geschäftsführer des Alpenpark Neuss ihr neuestes Projekt auf einer Pressekonferenz vorstellten. Am 4. Juni 2018 präsentierten Johannes Janz und August Pollen, mit leuchtenden Augen die BaumChalets als Erweiterung des Hotel Fire & Ice. Viel Liebe zum Detail und eine gehörige Portion ihrer eigenen Kindheitsräume brachten die beiden Gründer der ersten Skihalle Deutschlands in dieses Hotelkonzept ein. Und so startete der Bau der BaumChalets am Tag der Pressekonferenz mit dem Aufbau durch die Firma Holzunion. Bis dahin waren schon viele Vorarbeiten durch das Technikteam des Alpenpark zur Erschließung des Waldes erledigt worden. Dabei suchte das Team immer wieder Lösungen, um den bestehenden Wald zu erhalten.

Die Fundamente für alle elf Baumhäuser wurden im Mai und Juni in Eigenleistung erstellt und ebenso die Strom- und  Wasserleitungen sowie Glasfaserkabel verlegt. Jedes der Baumhäuser hat einen eigenen Versorgungsraum in dem alle Hausanschlüsse liegen. Nachdem die Baumhäuser aufgestellt waren, lag der Innenausbau wieder in den Händen des Alpenpark Technikteams. Schränke und Betten wurden in der eigenen Schreinerei hergestellt, die Fußbodenheizungen und Hebeanlagen sowie Bäder in Zusammenarbeit mit der Firma Hendrix installiert.

Energieeffizienzhäuser nach Kfw55

Die neuen Baumhäuser sind als Energieeffizienzhäuser nach dem Kfw55 –Standard gebaut worden und verbrauchen 45 Prozent weniger Energie als ein gewöhnlicher Neubau. Für den Bau und die Ausstattung der BaumChalets wurden viele natürliche Materialien verwendet. Und wenn man genau hinschaut, wächst aus einigen der Holzterrassen ein richtiger Baum durch eine Öffnung im Holzfußboden.

Viele helfende Hände

Kurz vor der Eröffnung der ersten Chalets am ersten Adventswochenende  packten sämtliche Mitarbeiter des Alpenparks mit an, um die Baumhäuser wohnlich zu gestalten. Da wurden Holztische geschleppt, Lampen getragen und viele Kissen in die Räume gebracht, so dass pünktlich zur Eröffnung die Premiere-Gäste einziehen konnten. Die Begeisterung und das positive Feedback der ersten Gäste entlohnte die Mitarbeiter für so manche Überstunde. Anders als ursprünglich geplant, wurden die weiteren Bauabschnitte vorgezogen und so standen bereits  zu Beginn der Weihnachtsferien 2018 alle 22 BaumChalets für die Gäste zur Verfügung.

Ein Jahr nach der Vorstellung des Projekts „verstecken“ sich die elf Baumhäuser mit den 22 Chalets nun im dichten Blätterwald vor der Neusser Skihalle. Von den Terrassen der Baumhäuser aus haben die Gäste den freien Blick in die Baumwipfel. Schon früh am Morgen sind die Eichhörnchen aktiv. Sie bauen ihre Nester hoch oben in den Bäumen. So können die Gäste bereits während des Frühstücks die Baumakrobaten oder andere Wildtiere beobachten. Und am Abend ist vielleicht auch die eine oder andere Fledermaus am Himmel zu sehen. Im Wald wurden extra Kästen für Fledermäuse angebracht, damit die Nachtjäger ein Schlafquartier für den Tag haben.

Die großen Holzterrassen vor jedem BaumChalet laden zu entspannten Stunden ein. Was gibt es Schöneres als unter dem dichten Blätterdach im bequemen Strandkorb oder Liegestuhl zu sitzen, ein spannendes Buch zu lesen und den Sonnenuntergang zu genießen. Im Outdoor-Whirlpool einiger Wellness-Chalets genießen die Gäste das warme Wasser und lassen sich von den Blubberblasen massieren während sie ihren Träumen nachgehen. Für den Nachwuchs beginnt das Abenteuer schon mit der Rutschpartie aus ihrem „Luftschlosss“ in den Wald. Hier finden sie ein kleines Spielparadies vor, wo sie im Sandkasten buddeln, klettern und balancieren können.